final fantasy xiv hochzeit screenshot

Neuer Final Fantasy XIV-Produzentenbrief

Naoki Yoshida, Produzent des MMORPGs Final Fantasy XIV: A Realm Reborn, schrieb einen neuen Brief des Produzenten.

Zunächst entschuldigt sich Naoki Yoshida bei den Fans, da es so lange gedauert hat, einen neuen Brief des Produzenten zu verfassen, doch es gab sehr viel zu tun. Unter anderem die Final Fantasy Fan Festival, von denen noch eines in Tokio aussteht. Fans des MMORPGs Final Fantasy XIV: A Realm Reborn dürfen sich für dieses Event noch auf einige Überraschungen freuen.

Daneben hatten die Entwickler viel zu tun, denn neben den aktuellen Updates für das MMORPG wird parallel auch an der ersten Erweiterung „Heavensward“ gearbeitet. Damit möchten die Entwickler die Fantasywelt von Eorzea deutlich vergrößern. Naoki Yoshida freut sich auch, dass der am 28. Oktober veröffentlichte Patch 2.4 so gut bei den Spielern ankommt, die schon fleißig dabei sind, die neue Schurken-Klasse zu spielen. Auch Bahamut konnte nun endgültig besiegt werden. Naoki Yoshida hierzu: „Um 21:03 Uhr (JST) war es soweit, Bahamut war besiegt. Mit so einem schnellen Erfolg hatte niemand von uns gerechnet! Die Ehre gebührt diesmal der Freien Gesellschaft „Lucrecia“ – nach den Abschnitten „Begegnung“ und „Vorstoß“ übrigens zum ersten Mal eine japanische Spielergruppe. Herzlichen Glückwunsch! Wir haben den weltweiten Kampf um die Krone über unsere Logs mit Spannung verfolgt. Platz zwei sicherte sich „Collision“, deren Mitglieder zuvor Ebene 3 als Erste bewältigt hatten. Es war ein Rennen Kopf an Kopf, an dessen Ende sich Lucrecia mit wenigen Stunden Vorsprung durchsetzen konnte. Platz 3 in der Gesamtwertung ging an die Freie Gesellschaft „Death and Taxes“, die in zahlreichen MMORPGs unterwegs ist. Der beeindruckend schnelle Fortschritt war wöchentlichen, ausdauernden Trainings-Sessions mit dem „Vorstoß“ zu verdanken. Sowohl die Einzelleistungen der Spieler als auch ihr Zusammenspiel waren herausragend! Im Finale zahlte sich aus, dass einige Gruppen den „Vorstoß“ mit einer Gegenstandsstufe von nur 90 gewagt hatten oder die „Begegnung“ mit Gegenstandsstufe 55 und ohne die Kraft des Transzendierens – teilweise sogar erfolgreich bis zum Ende! So etwas bringt das Teamwork unglaublich voran und lehrt, wie man Schaden bestmöglich maximiert. Natürlich kommt es bei Spielen nicht ausschließlich darauf an, stets die schwierigsten Inhalte bewältigen zu können, aber denjenigen, die zu den Besten gehören möchten und dafür wie Athleten hart trainieren, gebührt mein größter Gamer-Respekt. Ich weiß, dass ihr Unmengen von Schweiß und Arbeit in diesen Erfolg gesteckt habt. Hut ab! Und falls ihr noch am Finale knackt oder vielleicht gerade erst damit beginnt: Lasst euch nicht hetzen. Weltweit haben es erst 50 Gruppen geschafft, den Inhalt abzuschließen. Es lohnt sich, denn die Wahrheit hinter der Siebten Katastrophe wartet auf euch!“

Naoki Yoshida freut sich schon auf den Release von Update 2.45, welches im Dezember erscheinen wird. Damit könne Spieler des MMORPGs Final Fantasy XIV: A Realm Reborn dann Hochzeiten feiern.

Share this post

No comments

Add yours