Final Fantasy XIV A Realm Reborn Fantasy MMORPG Screenshot #46

Final Fantasy XIV: Rundgang durch das Eorzea-Café

Naoki Yoshida, Producer des MMORPGs Final Fantasy XIV: A Ream Reborn, führt in einem Video durch das kürzlich in Tokio eröffnete Eorzea-Café.

Am 31. Juli eröffnete das Eorzea-Café, in dem eine Final Fantasy-Atmosphäre herrscht. Hier wird das Ambiente durch an den Wänden hängende Schwerter und Schilde, sowie einer Karte der Fantasywelt Eorzea und vielen Mogrys bestimmt. Auch die Speisen und Getränke orientieren sich an der Final Fantasy-Serie und jedem Getränk liegt ein Sammelbild-Untersetzer Primae-Gegner aus Final Fantasy XIV: A Realm Reborn bei.

Wie genau es im Eorzea-Cafe aussieht, dass könnt ihr euch nun anhand eines neuen Videos ansehen. In diesem wird die Inneneinrichtung des Cafés gezeigt, darunter an den Wänden hängende Bögen, die bunten Glasfenster und auch die Mogry-Statuen. Highlight ist der Auftritt von Final Fantasy XIV-Producer Naoki Yoshida. Zunächst versuchte er, den Gästen, die an den Final Fantasy XIV-Primae-Bossgegner angelehnten Blauen Soba-Nudeln schmackhaft zu machen. Doch die Ifrit-Pizza kam etwas besser an, auch wenn sie laut den Gästen, nicht wirklich nach Pizza schmeckte, trotzdem aber sehr schmackhaft war.

Naoki Yoshida unterhielt sich noch mit seinen Gästen und beantwortete einige Fragen rund um das Eorzea-Café und die aktuell heiß diskutierten Housing-Preise des MMORPGs Final Fantasy XIV: A Realm Reborn. Für die Gäste war der Auftritt des Producers damit eine große Überraschung und ein Highlight.

Wenn ihr selbst Abenteuer im sehr erfolgreichen MMORPG Final Fantasy XIV: A Realm Reborn erleben möchtet, dann könnt ihr dies sogar zeitlich beschränkt kostenlos tun. Dazu ladet ihr euch die PC-Testversion des Onlinespiels gratis herunter und könnt anschließend auch 14 Tage lang spielen, ohne Gebühren bezahlen zu müssen. Möchtet ihr nach dieser Zeit weiterspielen, dann könnt ihr ein Abo abschließen und euch weiterhin den Herausforderungen in Final Fantasy XIV: A Realm Reborn stellen.

Share this post

No comments

Add yours