Final Fantasy XIV Chocobo

Final Fantasy XIV: Keine Free2Play-Umstellung geplant

Square Enix hat momentan keine Pläne, das MMORPG Final Fantasy XIV: A Realm Reborn auf ein Free2Play-Modell umzustellen.

Final Fantasy XIV: A Realm Reborn ist eines der wenigen MMORPGs, welche mit einem Abo-Modell funktionieren. Daher hat Entwickler Square Enix keine Pläne, dieses Modell zu ändern, um beispielsweise wie The Elder Scrolls Online auf ein Buy2Play- oder ein Free2Play-Modell umzusteigen.

„Wir lassen uns nicht von derartigen Geschäftsmodell-Umstellungen beeinflussen“, erklärte Naoki Yoshida. „Und 80 Prozent unserer Spieler sind mit dem Abo-Modell zufrieden.“ Scherzhafte fügte er hinzu: „Sollte World of Warcraft irgendwann auf ein Free2Play-Modell umsteigen, dann werden wir es uns auch überlegen.“

Final Fantasy XIV: A Realm Reborn kann auf eine sehr treue Fangemeinde blicken. Final Fantasy Fans stehen sogar tagelang vor Kaufhäusern Schlange, um sich ein neues Spiel aus der Reihe zu kaufen. Daher sind diese Fans auch völlig damit einverstanden, ein Abo für Final Fantasy XIV: A Realm Reborn bezahlen zu müssen. So funktioniert das Abo bei Final Fantasy XIV: A Realm Reborn, obwohl es bei anderen MMORPGs nicht mehr akzeptiert wird.

Hinzu kommt, dass Square Enix regelmäßig große Content-Updates liefert und auf das Feedback aus der Community eingeht. Zudem zeigen die Entwickler sehr viel Präsenz und stehen in ständigem Dialog mit den Spielern. So etwas schafft eine enge Bindung an die Entwickler und das Spiel und führt dadurch zu einer treuen Fangemeinde.

Derzeit arbeiten die Entwickler an weiteren Content-Updates sowie am ersten großen Addon Heavensward, welches am 23. Juni erscheinen und eine neue Geschichte einführen wird. Hinzu kommen fliegende Mounts, riesige neue Gebiete, viele neue Gegner, neue Quests und noch einiges mehr. Darüber hinaus hat Square Enix noch weitere Pläne, um das MMORPG Final Fantasy XIV: A Realm Reborn noch für eine sehr lange Zeit zu unterstützen.

Share this post

No comments

Add yours